Aussie-girls Diary


Startseite Bilder Gästebuch Kontakt Archiv Host Design

Unser Abschied von Innisfail

hy guys,

unsere letzte arbeitswoche verlief ganz normal, so wie die anderen auch. am letzten tag haben wir dann schon 1 stunde frueher schluss gemacht und danach noch ein kuehles abschiedsbierchen getrunken:-) also hatten wir dann nur noch den abschied vom campingplatz vor uns....

am freitag fuhren wir mit ash nach cairns, um dort das erste sushi in unserem leben zu essen. wir fuhren also mit gemischten gefuehlen zum sushiladen und diese waren auch berechtigt. waehrend jedda das essen gut schmeckte und es ihr auch gut bekam, ging es dodo nach dem essen nicht mehr so gut. wir sind dann auf einen ausblick ueber cairns gefahren, war eigentlich eine ganz schoene aussicht dort, die dodo aber nicht geniessen konnte, weil sie sich vom sushi uebergeben musste:-/ war wohl doch nicht so lecker fuer sie! wieder beim van park angekommen, wollte dodo ins bett, weil es ihr immernoch nicht so gut ging und jedda wollte noch mit steffi ausgehen. so war es dann auch!

nach dem aufstehen am naechsten morgen legte sich jedda gleich wieder schlafen, weil sie noch ziemlich lediert vom vorigen abend war:-P dodo hat sich dann mit steffi zusammengesetzt, die ihr tipps gegeben hat, was man sich alles an der ostkueste angucken kann. den rest des tages haben wir dann nur noch mit rumgammeln verbracht. am abend stieg dann die grosse abschiedsparty von westy, einem langjaehrigen bewohner des van parks. es gab lecker barbecue und danach sind wir dann noch in die stadt feiern gegangen. war ein ganz netter abschied auch fuer uns:-)

am naechsten tag war abschied nehmen angesagt, allerdings konnten wir nur von steffi und margrit richtig abschied nehmen. da ash sich davor gedrueckt hat und per sms erklaerte, dass er nicht gut im abschied nehmen sei:-/naja das war schon ziemlich schade! aber naja...was soll's! nachdem wir uns in margrits gaestebuch eingetragen hatten, machten wir uns dann auf den weg nach townsville. dort angekommen hat uns die stadt nicht wirklich begeistert (halt industriestadt maessig!) wir waren dann nur fuer 1 nacht auf einem campingplatz und wollten am naechsten tag dann gleich weiterfahren.

am montag morgen fuhren wir dann nach airlie beach. als wir dort ankamen wollten wir erstmal eine schoene abkuehlung am strand geniessen, das problem war nur, dass es in "airlie beach" keinen beach gab!!:-/ naja habne uns dann fuer 3 naechte auf einem campingplatz eingenistet. dort lernten wir auch 2 deutsche auswanderer kennen, mit denen wir dann die abende verbrachten. am 2. tag haben wir uns dann die stadt angeguckt, die voll von jugendlichen war, da dort irgendein event stattfinden sollte. die stadt war zwar klein, aber schon ganz schoen. an jeddas geburtstag wurde jedda von einem weckerklingeln und dodos geburtstagslied geweckt. dann bekam sie ein leckeres toastfruehstueck und als kleines geschenk von dodo eine tafel schokolade mit 3 kerzen und einem brief. das grosse geschenk sollte noch folgen, naemlich ein neuer campingstuhl! wir wurden dann frueh zu unserer whitsunday islands bootstour abgeholt. die fahrt zu den inseln dauerte ziemlich lange und unseren ersten stop machten wir an einem outlook, von wo aus man die ganze inselgruppe betrachten konnte. allein dafuer hatte sich die lange fahrt schon gelohnt. das einzige was nicht so toll war, waren die vielen touristen, die auf den outlook wollten, so dass wir ziemlich lange anstehen mussten. den naechsten stop machten wir dann am whiteheaven beach, ein weisser paradiesstrand mit hellblauem wasser:-) das war auch super schoen, allerdings war es so windig, dass man sich nicht richtig hinlegen und sonnen konnte, weil man sonst den ganzen sand am koerper hatte. aber es war trotzdem schoen! auf dem weg zu unserem naechsten stop gab es ein leckeres buffet, so dass wir danach gestaerkt in einer bucht schnorcheln gehen konnten. da es nur eine kleine bucht war, gab es nicht so viel zu sehen, aber es hat trotzdem spass gemacht, weil wir die angefuetterten fische ganz nah sehen konnten! alles in allem war es ein sehr schoener tag und man hat ja auch nicht alle tage in australien geburtstag:-)den abend liessen wir dann bei einem leckeren geburtstagsessen im restaurant ausklingen!muss man sich ja auch mal goennen;-)

am naechsten tag fuhren wir nach cape hillsborough, dass war ein geheimtipp von steffi, weil man dort am morgen kaengurus am strand beobachten koennen sollte. auf dem weg dorthin haben wir unser "erstes richtiges buschfeuer" gesehen=-O wow....das war schon etwas angsteinfloessend und ungewohnt so etwas mit eigenen augen zu sehen. naja...trotz diesem erlebnis sind wir mit grossen erwartungen nach cape hillsborough gefahren und unser campingplatz war auch wirklich super schoen gelegen, direkt am wasser! wir haben schnell gemerkt, dass die kaengurus dort doch nicht so wild leben wie wir dachten, denn sie gehoerten zum campingplatz und lebten dort auch. sie konnten sich zwar frei bewegen, aber wurden jeden tag von menschen gefuettert. am morgen haben wir uns dann extra ganz frueh einen wecker gestellt und sind dann in unseren schlafsachen an den strand gegangen. als wir kamen waren die kaengurus dank dem futter der menschen erwartungsgemaess am strand. es war zwar auch ganz schoen, wir hatten uns das alles nur ganz anders vorgestellt, aber naja....was soll's;-)

danach gings dann weiter nach rockhampton, der angeblichen steakhauptstadt von australien. nachdem wir uns einen campingplatz gesucht hatten und in eine bibliothek umsonst im internet waren, machten wir uns erwartungsvoll auf die suche nach einem guten steak. unsere suche war jedoch vergeblich, denn es gab weit und breit nur ein teures und nobles hotel, das steak verkaufte. unsere letzte moeglichkeit ein steaksandwich zu kriegen verflog dann auch, weil es bereits keine mittagszeit mehr war:-/ so endeten wir dann bei subway...war aber auch lecker:-P da die stadt auch nicht so umwerfend war, fuhren wir am naechsten tag weiter.

wir machten uns dann also auf den weg nach hervey bay. auf der fahrt dorthin regnete es die ganze zeit und so blieb es auch den restlichen tag. das war sehr schade, denn bei gutem wetter haetten wir uns an den wunderschoenen strand von hervey bay legen und die sonne geniessen koennen. naja, da es nunmal nicht so war, suchten wir uns schnell einen campingplatz und verbrachten den rest des tages mit essen kochen, e-mails checken und jeddas geburtstagscampingstuhl kaufen. am abend hoerte es dann fuer kurze zeit auf zu regnen und wir setzten uns noch bei vollmond an den strand!

der naechste geheimtipp von steffi fuehrte uns nach tin can bay, wo man delfine fuettern koennen sollte. ansonsten war der kleine ort aber auch ein richtiges kaff, wo man so gut wie nichts machen konnte. wir begannen uns also schon um 12 uhr, nach unserem walk ueber die esplanade, zu langweilen. bis dann der seemann brian vorbeikam und uns mit auf eine segeltour nahm...und das sogar mal wieder umsonst:-) fuer uns beide war es die erste segelerfahrung unseres lebens und es war auch wirklich sehr toll. wir hatten zwar nicht so viel zu tun, ausser immer die seite zu wechseln, wenn das boot wenden musste, aber es war trotzdem action pur:-P unsere tour fuehrte uns in richtung fraser island, doch diese insel sahen wir nur von etwas weiter weg. auf dem rueckweg liefen wir dann auf einer sandbank auf. und da brian es alleine nicht schaffte das boot wieder zurueck ins tiefe wasser zu schieben, musste janet sich fuer das team opfern und zu ihm ins wasser springen und ihm helfen, dodo war die fotografin, war auch ein schwerer job:-D wir sind aber gut wieder an land angekommen und haben das segeln auch wirklich genossen!

am naechsten morgen wollten wir extra frueh aufstehen, um die delfine zu fuettern, wir verloren allerdings sehr viel zeit beim umraeumen unseres autos, so dass wir erst relativ spaet (halb 8) an der futterstelle ankamen. natuerlich war dort schon eine grosse menschenmenge um die delfine im wasser versammelt. wir konnten uns noch dazwischen schummeln und ein paar fotos machen, aber zum fuettern kamen wir leider nicht mehr!:-( nachdem es uns dann zu langweilig wurde machten wir uns auf nach rainbow beach, wo wir jezt auch gerad sind. diesmal folgten wir einem geheimtip der beiden auswanderer von airlie beach. wir gingen in ein hostel, namens pippies, das gerade ein angebot fuer eine fraser island tour hatte. morgen starten wir unsere 3taegige tour ueber eine von menschen unbewohnte insel. es gibt dort keine klos usw:-/ wir muessen in der wildnis campen und versuchen uns fuer 3 tage zwischen dinogs und haien am leben zu erhalten:-P man darf da naemlich auch nicht schwimmen gehen, da es rund um die insel nur so von haien wimmeln soll! wir fahren zusammen mit einer gruppe von 11 leuten aus dem hostel, wo wir auch 2 naechte umsonst wohnen koennen. auf fraser island darf man fast ueberall mit jeeps hinfahren, sogar am strand. wir hoffen das wird ein toller trip und werden euch dann alles im nachhinein berichten!

liebe gruesse nach hause ins "kalte deutschland":-P

wir vermissen euch und haben euch lieb!!!

eure aussie girls!

26.11.07 03:25
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de